Mitsingen – aber was?

Richtig mitsingen ist nicht immer einfach…

Als ich grad Paradise City von Guns N‘ Roses gehört hab, fiel mir mal wieder ein, dass ich bei dem Lied früher immer very nice city anstelle von paradise city verstanden habe. Natürlich bevor ich den Song-Titel kannte 🙂

Noch viel früherer – es muss so im Kindergartenalter gewesen sein – hab ich wiederum bei An der Nordseeküste von Klaus und Klaus nur einen Buchstaben falsch interpretiert, was den Liedtext aber für mich eine viel witzigere Geschichte erzählen ließ: …sind die Fische im Wasser, und zelten an Land macht für Kinderohren und -vorstellungen weit mehr her als …selten an Land.

Zum Insider-Klassiker hat sich auch BA-LI-DE-US statt Verliebte Jungs entwickelt, nachdem es mal im Teamspeak genauso von jemandem (ich glaub es war Kisi oder Olli) verstanden wurde.

Mehr Fehlleistungen fallen mir jetzt grad nicht ein, aber dafür gibt’s ja die Kommentare hier, ich bin gespannt auf eure Ohr-Hirn-Fehlinterpretationen 😉

4 Gedanken zu „Mitsingen – aber was?“

  1. na toll! hb ich gedacht ich könnte mal was „wertvolles“ beisteuern, aber da nimmst du es vorweg!

    in diesem sinne

    balideus!!!

  2. Auch immer gerne genommen: Die Welt der Liebe statt Teenager Liebe.

    Oder, naja, Elephants yeah 🙂

  3. Lesebefehl: Der weiße Neger Wumbaba (von Axel Hacke, glaube ich). Hier sind die schärfsten Verhörer versammelt. Jahreszeiten-Tipp: Hervorragend als Weihnachtsgeschenk geeignet.

  4. Ja, großartiges Buch Soweit ich weiß gibt’s da auch schon einen zweiten Teil von inzwischen. Wahrlich eine nette kleine Geschenkidee.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.