The Hunt For Gollum

Während wir weiterhin auf die offizielle Verfilmung von J.R.R. Tolkiens Der Hobbit als Prequel zur Herr der Ringe Trilogie warten, könnte ein 40-minütiger Fan-Film die Wartezeit ein wenig verkürzen. Am 3. Mai dieses Jahres erscheint The Hunt For Gollum exklusiv und kostenlos zum Herunterladen. Dabei geht es um die Suche Aragorns nach Gollum und dem einen Ring, zeitlich also zwischen Der Hobbit und Der Herr der Ringe angesiedelt.

Der Trailer macht auf jeden Fall einiges her. Bleibt nur zu hoffen, dass die 3000 $ Budget nicht allein zur Produktion des Trailers verwendet wurden.


THE HUNT FOR GOLLUM – FULL Trailer 1 from Independent Online Cinema on Vimeo.

(via Die Fünf Filmfreunde)

Molly Ringwald Reloaded

Da ist doch gerade die Glotze an und ein irgendwie vertrautes Gesicht glotzt mich an. Aber wer? Wer denn nur (bitte so tun, als hättet Ihr den Titel übersehen!)? Firefox auf, IMDb angeklickt und Titel eingeben: „Office Killer“. Aha, 4,5 Sterne Rating. Aha! Molly Ringwald! Gleich mal auf den Namen drauf und was kommt da? –>

Nun mal ehrlich: Nach den 80’ern nur noch scheiß Filme machen… Ok. Aber dann bei IMDb auch so ein Scheiß-Foto haben? Da fällt mir nur noch der hier ein:

Sorry für die kleinen Pics (und die bescheuerte Formatierung), aber bei den großen haben sie die rechte Maustaste gesperrt. Wenn Ihr wisst, wie man das umgeht, bitte melden!

Stromberg als Film

Die Fünf Filmfreunde berichten, dass laut Hollywood Reporter nach der vierten Stromberg-Staffel noch ein Stromberg Film kommen wird:

German comedy outfit Brainpool is producing a feature film based on the cult TV series “Stromberg,” the German adaptation of the BBC hit “The Office.” Writer and series co-creator Ralf Husmann will pen the script to the feature, which is planned as the finale to the sitcom’s fourth season. Christoph Maria Herbst will star as the incompetent boss of a small-time insurance office, the role that made him famous in Germany.

Dabei scheint noch unklar, ob als Kino- oder als Fernsehfilm, aber dass er gedreht wird, scheint fix. Gestern Abend hab ich noch darüber nachgedacht, dass ich mir die Stromberg Staffeln mal wieder anschauen müsste, aber das sind ja geradezu famose Neuigkeiten!

Der Bann ist gebrochen

Am gestrigen Abend wurde ich von einem Fluch erlöst. Meinem ganz persönlichen Sneak-Preview-Fluch. Es ist so: die Kinogötter waren mir in den letzten Jahren nicht gerade wohlgesonnen. Frühzeitig wurde ich in den ominösen Katze-im-Sack-Vorstellungen arg gebeutelt – mehrfach. Alpträume auf Zelluloid wie Kangaroo Jack und Boat Trip wurden von mir noch vor jenen Menschen gesehen, die tatsächlich dumm genug sind diese Machwerke absichtlich zu rezipieren.

Man könnte vermuten, dass das schlechte Gesamtbild durch die Überbetonung der grauenhaften Erlebnisse über jene entsteht, an die man sich einfach schlechter erinnert. Wenn ich mir aber die Highlights der letzten Jahre Sneak vor Augen führe, dann bin ich mir sicher, dass alles zwischendrin auch eher unterdurchschnittlich gewesen sein muss. Killing me softly und Bridget Jones sind da zu nennen. Allein meinem eisenharten Willen und meiner hohen Schmergrenze ist es zu verdanken, dass ich durchhielt und nun in den Genuss komme dabei zu sein. Jetzt, da die Welle umschlägt.

Es hat sich abgezeichnet. 30 days of night, Ossis Eleven und Invincible erreichten wenigstens annähernd schmerzfreies Niveau. Das Waisenhaus war einer der besseren Gruselfilme, die ich in den letzten Jahren zu sehen bekommen habe.

Und gestern: In Bruges (Brügge sehen… und sterben). Der Film hätte das Negativkonto, dass ich mir so mühsam aufgebaut habe, alleine ausgeglichen. Die letzten Jahre haben sich vielleicht doch gelohnt. Kino-Karma lächelt mich an.

Iron Man Trailer wird verfilmt

Sowas kann man sich auch nur Hollywood ausdenken: Der extrem populäre, weil tierisch abgehende Iron Man-Trailer mit Robert Downey Jr. in der Hauptrolle soll Quellen zufolge nun als Full length Feature ins Kino kommen. Ob das gut gehen kann… Aber seht selbst:

Der Vollständigkeit halber hier noch einmal der Wahnsinns-Erfolg in voller Länge:

(via Gizmodo)

Wider das Boll-Werk

Vielen passionierten Computerspielern und Cineasten lässt die bloße Erwähnung des Namens Uwe Boll einen Schauer über den Rücken laufen und die Nackenhaare aufstellen. Nun gibt es die Stop Dr. Uwe Boll Petition und in einem Interview darauf angesprochen hat der gute Herr Boll sich zu der Aussage hinreißen lassen, dass ihn erst eine Million Unterzeichner überzeugen würden, die „Filme“macherei an den Nagel zu hängen. Wer sehen möchte, wie ernst er diese Aussage meint, und sowieso mit seinen Machwerken nichts anfangen kann, sollte also schleunigst virtuell unterzeichnen.

Aber Vorsicht, Uwe Boll lässt Kritikern gegenüber auch gern mal die Fäuste sprechen (wenn auch nur mit deren Einstimmung).

(gesehen bei den Fünf Filmfreunden)